GKD-Lehrgang am 12.11.2022 in Hardthausen am Kocher

Seit einigen Jahren findet eine Kooperation und Erfahrungsaustausch zwischen dem Vereinstrainer Uli Heckhuis 9.Dan aus Sankt Arnold und Vereinstrainer Christian Schollenberger 7.Dan aus Hardthausen statt. Im September war Christian in Sankt Arnold zu Gast und am 12.11. revanchierte sich Uli mit einem Besuch in Hardthausen. Tagesordnungspunkte: Effiziente Technikausführung in Kihon, Kata und Partnerübungen.
Zum Lehrgang eingeladen wurden Goju Ryu Karatekas aus dem Landesverband des GKVBW und des GKD. In der Gemeindehalle Hardthausen/Lampoldshausen fanden sich vornehmlich Dan-Träger aus Baden-Württemberg ein; erfreulich war aber auch, dass einige Farbgurte daran teilnahmen. Bei herrlichem Herbstwetter begann Uli mit einfachen Ausführungen die Effizienz von Karate-Techniken auszuarbeiten. Zunächst wurde Kihon im Detail durchleuchtet und Ratschläge mit dem Ziel erteilt, so nah wie möglich an eine perfekte Technik heranzukommen. Mit fundierter Fehleranalyse konnte den Teilnehmern plausibel weitergeholfen werden. Nach der ersten Pause ging es am Nachmittag dann zu Teilbereichen in den Katas mit dem Schwerpunkt einer scharfen oder starken Technikausführung. Mit viel Fleiß wurden die Unterschiedlichen Ausführungen erarbeitet, um eigene Erfahrungen zu sammeln. Das Verständnis einer sportlichen oder klassischen Kata konnte so anschaulich und greifbar erwachsen. Im dritten Baustein des Lehrgangs wurde das Kime angesprochen. Hierzu wurden von unterschiedlichen Großmeistern Zitate zur Thematik durchleuchtet. Unter Zuhilfenahme von Partnerübungen ging es von der Theorie zur Praxis. Uli konnte manchen Irrtum ausräumen und wertvolle Hilfestellung geben. Während es gesamten Lehrgangs kamen Fallbeispiele von Karate Meistern aus Youtube über TV-Bildschirm zur Betrachtung und Analyse hinzu. Nach vier Stunden war dieser lehrreiche GKD Lehrgang vorüber. Müde, aber hoch zufrieden verabschiedete man sich von Uli Heckhuis mit der Hoffnung, er möge im kommenden Jahr wieder den Weg nach Hardthausen finden. Herzlicher Dank gilt einmal mehr dem Dojo des TSV Hardthausen e.V. unter der Führung von Roland Spohn und seinem Team.


 
Gelungener Neustart der Goju-Ryu Tage

Jedes Jahr im September lädt die Stilrichtung GOJU-Ryu im DKV zum großen Lehrgangs- und Funktionärswochenende ein. Im dritten Versuch seit dem letzten großen Event 2019 konnte das Ausrichterteam des Karate-Dojo Sankaku Meimsheim rund um Julia Krieg, Karolin Kurz und Franzi Wilhelm endlich etwa 150 Gäste aus dem Bundesgebiet und Nachbarländern begrüßen.

Der besseren Hallenmöglichkeiten wegen fand die große Veranstaltung im benachbarten Brackenheim statt, wo gleich fünf Hallenteile zeitgleich zur Verfügung standen.

Bundesstilrichtungsreferent Klaus Fingerle hatte 14 Referentinnen und Referenten eingeladen, um die vorhandenen Hallen-Kapazitäten voll ausschöpfen zu können. So waren auch in diesem Jahr Angebote für Jugend/Junioren, Breitensport/Jukuren, DAN-Träger, A-, B- und C-Prüfer sowie ein KR-Lehrgang für DAN-Anwärter im Trainingsplan abzulesen.

Hanshi Ulrich Heckhuis (9. Dan), Kyoshi Frank Beeking (8. Dan), Prof. Dr. Franz Diemand (8. Dan), Kyoshi Horst Espeloer (8. Dan), Klaus Fingerle (8. Dan), Christian Schollenberger (7. Dan), Michael Hoffmann (7. Dan), Fotis Liaras (7. Dan), Manfred Rogalla (7. Dan), Barbara Remer (5. Dan), Uschi Theune-Karlsson (4. Dan), Ricardo Pfordt (4. Dan), Rebecca Niggl (3. Dan) und Laura Dreyer sorgten für spannende Einheiten. Ihre Themen findet ihr in der Info-Box.

Eine Prüfung zu hohen DAN-Graden rundete das Event-Programm schließlich ab.  

Gedenken

Zu Beginn der Veranstaltung wurde in einer Schweigeminute der wenige Tage vor dem Lehrgang verstorbenen Mutter der Vereinsleiterinnen, Elvira Kurz, gedacht. Sie war unserer Kampfkunst sehr verbunden, hatte sie doch ihre drei Töchter jahrelang mehrmals die Woche etwa 25 km je Weg zum Leistungstraining gebracht und sie gemeinsam mit ihrem Mann zu unzähligen Wettkämpfen begleitet und stets unterstützt. Unser Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen und unsere Hochachtung gilt den jungen Frauen, die die Goju-Ryu Tage dennoch durchführen wollten und die Aufgabe ganz hervorragend erfüllt haben. Ein besonders herzliches Dankeschön dafür an dieser Stelle.

Ehrungen des Deutschen Karate Verbandes

In würdigem Rahmen ehrte Klaus Fingerle vier langjährige Karateka im Namen des DKV: Ulrich Heckhuis und Günter Woltering für jeweils 50 Jahre Karate-DoHorst Espeloer für 54 Jahre Karate-Do und Frank Beeking sogar für 55 Jahre Karate-Do. Alle Geehrten erhielten die Ehrenmedaille des DKV in Gold. Frank Beeking konnte darüber hinaus noch die Ehrenplakette in Gold für die Karateabteilung des TV Jahn Rheine entgegennehmen, welche in diesem Jahr ebenfalls ihr 50-jähriges Jubiläum begangen hatte.

Zum Abschluss des Tages und nach einer kleinen, aber sehr feinen DAN-Prüfung gab es drei Prüflinge, denen zu ihrem neuen DAN-Grad gratuliert werden konnte, und zwar: Manuela Schäfer (Kamen, NRW) und Torsten Struwe (Erlangen, BAY) jeweils zum 6. DAN und Prof. Dr. Franz Diemand (Oldenburg) zum 8. DAN

Am Ende des Kern-Tages waren es etwa 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem Bundesgebiet, Österreich und der Schweiz, die nach Brackenheim gefunden hatten. Neben vielen Techniken, Inhalten und Wissen, welches einmal mehr vermittelt wurde, konnten sie auch noch eine kulinarische Spezialität kennenlernen, nämlich den „Schwäbischen Hamburger“. Zwei Maultaschen (mit Hackfleisch und Kräutern gefüllte Teigtaschen – im Volksmund auch „Herrgottsb‘scheißerle“ genannt) in einem Laugenbrötchen und mit kleinen Beigaben serviert, sorgte auch hier für ein ungeahntes Erlebnis.

Unser Dank gilt allen Trainern/Lehrern/Referenten, den DAN-Prüfern und nicht zuletzt dem Ausrichter-Dojo sowie allen genannten und nicht genannten Helfern im Hintergrund und rund um diese Veranstaltung, die bei ihrem Neustart als durchaus gelungen bezeichnet werden darf.

Funktionärstreffen im Rahmen der GOJU-Ryu Tage

Rund um das Lehrgangsgeschehen finden regelmäßig wichtige Treffen der Funktionärsgruppen statt. So tagte am Vorabend das Präsidium des GKD zu aktuellen Themen, Samstag fand ein Treffen der A-Prüfer der Stilrichtung GOJU-Ryu im DKV statt, Sonntag traf sich eine Projektgruppe, die die Zusammenarbeit zwischen Stilrichtung GOJU-Ryu und GKD thematisiert und die Modernisierung der GKD-Satzung vorantreibt.

 

Inhalte der Trainingseinheiten 2022:

Hanshi Ulrich Heckhuis (9. Dan) leitete als Vorsitzender der Bundesprüfungskommission das A-Prüfer-Treffen, das sich über zwei Stunden in Theorie und Praxis erstreckte. Er führte auch den Vorsitz der abendlichen Dan-Prüfung.

Kyoshi Frank Beeking (8. Dan) ebnete seinen Gästen den Weg im Selbstverteidigungstraining von der Lern- zur freien Form.

Prof. Dr. Franz Diemand (8. Dan) leitete den Fokus der Gäste auf typische Techniken unseres Stils.

Kyoshi Horst Espeloer (8. Dan) vermittelte Jukuren No Kata. Klaus Fingerle leitete einen Prüfer-Lehrgang für B- und C-Prüferinnen und -Prüfer und gehörte dem Prüfungsgremium in der Dan-Prüfung an.

Klaus Fingerle (8. Dan) leitete einen Prüfer-Lehrgang für C-/ B-Prüfer

Christian Schollenberger (7. Dan) fungierte als Prüfer in der Dan-Prüfung und leitete eine Einheit mit dem Thema Atemtechniken

Michael Hoffmann (7. Dan) widmete sich traditionellen Kampfformen mit Happo-Ido und  Gohon-Kumite

Fotis Liaras (7. Dan) hatte Partnerübungen sowie die Kata Tensho dabei.

Manfred Rogalla (7. Dan) wies einen Weg von Kata-Bunkai zur Selbstverteidigung am Beispiel von Saifa und Seenchin.

Barbara Remer (5. Dan) aus Seelze thematisierte einen Bunkai-Drill zur Kata Kururunfa.

Uschi Theune-Karlsson (4. Dan) lehrte ein Schritttraining für Kata.

Ricardo Pfordt (4. Dan) leitete in drei Einheiten den wichtigen Dan-Anwärterlehrgang, in dem Kampfrichter-Wissen für Träger*innen des 1. Kyu vermittelt wird.

Laura Dreyer (3. Dan) unterrichtete Seenchin als Turnier-Kata.

Rebecca Niggl (3. Dan) brachte den Teilnehmenden Basistechniken des sportlichen Kumite näher.

Text: Fingerle, Niemann


 
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022
  • GKVBW-Tag am 25.06.2022

Ausrichter des diesjährigen GKVBW – Tages war der Karate Verein Eppingen. Das Team um Matthias Schäfer stellte dem Goju Ryu Landesverband die Trainingshalle und eine tolle Bewirtung zur Verfügung. Bei bestem sommerlichem Wetter fanden sich 70 Karatekas aus dem Ländle in der Hardwaldhalle ein, um gemeinsam die Vielfalt der Kampfkunst des Goju Ryu zu erkunden.
Das Rahmenprogramm umfasste Themen wie : Lizenzverlängerungen der Prüfer, Bunkai-Auswahl für SV, Kumite , Tiere in der Kampfkunst , Kihon und Kumite , Take Downs & Hebel. Am Ende wurde noch eine Dan-Prüfung angeboten. Als erfahrene Meister kamen zum Einsatz : Walter Schüle, Peter Krüger, Helmut Fischer, Klaus Hertnagel, Christian Schollenberger und Klaus Fingerle.
In der Tat wurde auf diesem GKVBW – Tag die Vielfalt unserer Stilrichtung vermittelt, der hohe Wissensstand der Einzelnen Meister unterstrich einmal mehr wie Leistungsfähig des GKVBW ist.
Pünktlich um 16.30 Uhr begann am Ende des Lehrgangs die Dan-Prüfung. Eine nicht alltägliche Altersspanne vom 18- bis 81-jährigen Prüfling machte diese Prüfung zu etwas besonderem. Die Anwesenden Zuschauer konnten athletische junge Karatekas in Aktion sehen und als Gegenpol gereifte, ältere Karatekas, die mit durchdachtem Auftreten ein ganz tolles Karate zeigten. Mit Geduld und Fleiß kann in jedem Alter das Karate zur Blüte gebracht werden.

Am Ende eines langen Karate-Tages konnten folgende Karatekas ihr Dan-Diplom überreicht bekommen:

Ulrich Appenzeller 1.Dan
Emily Borneck 1.Dan
Marie-Luise Häcker 1.Dan
Nikita Hammermeister 1.Dan
Rene Heinze 1.Dan
Evangelina Mina 1.Dan
Steven Ruppel 1.Dan
Uwe Tent 1.Dan

Jens Haar 2.Dan
Alfred Keller 2.Dan
Steffen Kuhn 2.Dan

Andreas Eger 4.Dan
Michael Jäckle 4.Dan

Werner Kühner 5.Dan

Der GKVBW gratuliert den neuen Dan-Trägern zu ihrer Graduierung recht herzlich. Dank gebührt einmal mehr dem Eppinger Karate-Verein als Ausrichter und dem GKVBW der unter neuer Führung frischen Wind in den Landesverband bringt.


 
Kururunfa – Bunkai  LG  am 21.05.22  in  Hardthausen

Bei herrlichem sonnigen Wetter tummelten sich am Samstag den 21.05.2022 19 Karatekas im Dojo des TSV Hardthausen, um sich Einblicke und Erkenntnisse über die Kata Kururunfa geben zu lassen. Meister Schollenberger erklärte zu Beginn die unterschiedlichen Ausführungen oder Ebenen der Bunkais an sich. Als Einstieg in die Welt der Bunkai erläuterte er die Form des Omote der Sichtbaren Ausführung oder besser verständlich unter Bunkai – Kihon orientiert. Hierbei können Schüler die Techniken der Kata relativ einfach erfassen und verstehen. Gleichzeitig gibt diese Omote-Form den tieferen Sinn nicht frei. Man hält gefährliche Techniken zurück und vermittelt sie in diesem Stadium noch nicht. Der zweite Weg wäre dann die Okuden-Variante, hier ist es deutlich schwieriger, das Sichtbare zu erkennen und zu deuten.  Es bedarf Jahre der auseinander Setzung mit der Kata um diesen Weg zu gehen. Okuden lehnt sich sehr an der Selbstverteidigung an. Hier finden sich dann häufig die gefährlichen Teile wieder. Wenn man den Namen der Kata versucht zu übersetzen, dann bedeutet Kururunfa „ständiges Brechen“. Was im Omote nur zögerlich behandelt wird, schlägt das ständige Brechen im Okuden stark durch. Der dritte Weg wäre dann die Form des Kaiten, die „Göttliche Ausführung“. Ein blumiges Wort „göttlich“. Es meint lediglich die Fähigkeit, intuitiv mit den Techniken der Kata im Ernstfall umgehen und sie einsetzen zu können. Wir westliche Karatekas werden diesen Zustand wohl nie erreichen. Verschwenden wir doch die Zeit, die uns bleibt, in hohem Masse fürs Wettkampf-Karate. Im Goju Kai von Meister Gogen Yamaguchi übt man sich noch in einer vierten Variante: Der Form des Bunkai Kumite. Auch hier wird das Stadium des Omote nicht verlassen.

Nach den einleitenden Worten ging es dann los mit dem Erlernen undErfahren der Bunkai im Omote. Gelegentlich ließ Meister Schollenberger auch Möglichkeiten des Okuden einfließen. Waren in der ersten Einheit 90 Minuten geplant, wurden daraus zwei Stunden. Die Thematik Bunkai ließ die Zeit verrinnen, ohne dass es bemerkt wurde. Nach der Mittagspause waren alle Teilnehmer immer noch hoch motiviert und arbeiteten weitere zwei Stunden -   und harte Arbeit war es! Körperlich und vor allem geistig. Gewöhnliche Lehrgänge belaufen sich in der Regel auf 75 Minuten pro Einheit. Erschöpft und tief zufrieden endete der Lehrgang um 15 Uhr.

Am Ende gilt der Dank den Teilnehmern, die wissbegierig den Tag zu etwas Besonderem machten. Dank auch an den GKD / GKVBW und dem ausrichtenden Dojo TSV Hardthausen. Zu guter Letzt auch ein Dank an Meister Schollenberger, der mit großer Geduld und breitem Wissen durch die Welt der Kururunfa führte.


 
Zwei Karatevereine von der Badischen Sportjugend ausgezeichnet

Bei der Vollversammlung der Badischen Sportjugend am 29.04.2022 in Forst wurde der Karateverein BujutsuKan Kampfkünste e.V. aus Mosbach mit dem Zertifikat "Jugendfreundlicher Sportverein" ausgezeichnet. Er wurde alle hierzu erforderlichen Kriterien erfüllt. Auch das Karate Dojo der Spfr. Haßmersheim erfüllte alle erforderlichen Kriterien Da das Zertifikat nur an Vereine und nicht an einzelne Abteilungen von Vereinen ausgehändigt wird, bekam die Karateabteilung der Spfr. Haßmersheim ein Bestätigungsschreiben "Jugendfreundlicher Verein".

Infos zu den Aktivitäten der Vereine im Kinder- und Jugendbereich unter


https://bujutsukankampfkuenste.wordpress.com/

https://karate-hassmersheim.hpage.com/


 
SV-Lehrgang am 2.4.22 in Hardthausen

Corona hat in den letzten zwei Jahren leider keine Rücksicht auf Traditionen und liebgewonnene Termine genommen. So fiel der Neujahrslehrgang der Karateabteilung des TSV Hardthausen mit Jürgen Kestner bereits zum zweiten Mal aus. Am 2.4.2022 aber war es soweit: Der Ersatztermin war gesteckt und wenn auch zögerlich meldeten sich dennoch 28 Kampfkünstler:innen unterschiedlichster Stilrichtungen, um gemeinsam mit Sensei Kestner einen Tag zu erleben, welcher der Selbstverteidigung gewidmet war.

Seit Jahren analysiert Jürgen in seinem Beruf als Polizist die unterschiedlichen Übergriffstrategien von Straftätern. Mit diesem Hintergrundwissen wurden gängige Angriffe geübt und gleichzeitig an der eigenen Verteidigung gearbeitet. Die Teilnehmer:innen waren schnell von der Kompetenz des Ausbilders begeistert. Eifrig wurden die Erläuterungen von Sensei Kestner umgesetzt und trainiert. Feinheiten, die situationsentscheidend sind, konnten eingeschliffen und verbessert werden. Nach sechs Stunden aber war der Tag viel zu schnell vorbei.

Der TSV Hardthausen sagt ein großes Dankeschön an Jürgen Kestner für all die Jahre der Treue und Zuverlässigkeit. Dank sei auch den Teilnehmern, denn ohne dieses Interesse könnte ein solch wichtiger Teil der Kampfkunst nicht angeboten werden. 


 
GKVBW Dan-Vorbereitungs-LG am 26.3.22 in Eppingen

Drei A-Prüfer lockten insgesamt 30 interessierte Karatekas am 26.3.22 nach Eppingen zu einem GKVBW Dan-Vorbereitungslehrgang. Unter der Leitung von Klaus Fingerle (8.Dan), Christian Schollenberger (7.Dan) und Klaus Hertnagel (6. Dan) bekamen die Kampfkünstler Einsicht in die notwendigen Bestandteile und Erwartungen, die eine solche Prüfung erfordert.

Sensei Fingerle erläuterte im theoretischen Teil die Anforderungen: Von Kime über Kiai, die innere Haltung und Willenskraft wurde alles anschaulich durchleuchtet und hilfreiche Ratschläge vermittelt. Der zweite Teil des Lehrgangs eröffnete dann die Bewegunsphase.Die Prüfer gingen durch die Reihen, korrigierten, berieten und zeigten, wo noch etwas zu verbessern war. Nach gut drei Stunden fand der lehrreiche Tag sein Ende.

Eine wichtige Frage konnte allerdings nicht geklärt werden: Warum müssen Karatekas über 50 zum ersten Dan eine Kampfrichterbescheinigung vorweisen?
Hier besteht eine dringende, rechtsverbindliche Klärung durch die entsprechenden Verbände.

Der GKVBW bedankt sich herzlich beim Gastgeber des Lehrganges, dem Dojo Eppingen, für die gute und freundliche Bewirtung und auch und vor allem gilt den drei Prüfern Dank, die mit Herzblut den Mitgliedern des GKVBW ihr Wissen vermittelt haben.


 
Kumite-Lehrgang am 06.11.2021 in Hardthausen

Dojoleiter Christian Schollenberger hatte für die Durchführung des Lehrganges Hanshi Uli Heckhuis (9. Dangrad) eingeladen. Das Thema des Lehrgangs war „Kumite“. Der Lehrgang umfasste theoretische Hinweise, praktische Übungen und Literaturhinweise.

„Kumiteformen sind komplexe Bewegungsabläufe, die aus einer Vielzahl von Teilbewegungen bzw. Teilimpulsen bestehen. Das Ziel des Lehrganges ist es, die komplexe Kumiteform zu üben und die Teilbewegungen zu erkennen und zu trainieren“, so Uli.

Hierbei wurden biomechanische Prinzipien, wie Muskelzusammenarbeit von Agonist und Antagonist, Prinzip des optimalen Bewegungsablaufes erläutert und praktische Umsetzung in den Kumitetechniken geübt. Ferner wurde intensiv „Stepübungen“ durchgeführt. Deutlich wurde hierbei, dass der Step unterschiedliche Funktionen haben kann, wie z.B. als Raumüberbrückungstechnik oder als Abdrucktechnik.

Techniken wie Gyaku-Zuki, Kisami-Zuki (auch als überlaufende Technik) wurden analysiert und geübt. Bezüglich der Fußtechniken wurden spezielle Übungen  für die Schnellkraft vorgestellt.

Ein weiteres Thema waren Finten, also einen Angriff vortäuschen. Die Konzentration des Gegners soll auf diesen „vorgetäuschten“ Angriff gebunden werden, um dann die eigentliche Angriffstechnik auszuführen.

Zum Abschluss ging Uli auf Wurftechniken im Kumite ein und verdeutlichte den Unterschied zwischen Ausführungen im Kumite (also in der freien Bewegung) und in der Kata.

Der Großteil der Teilnehmer waren nicht mehr aktive Wettkämpfer. Umso interessanter war es, dass die Veränderungen im heutigen Kumite von den Teilnehmern sofort erkannt wurden. Der Lehrgang endete mit einem gemeinsamen Gespräch, in dem die Karateerfahrungen der Teilnehmer ausgetauscht werden konnte.


 

Wir sind Mitglied im

Goju-Ryu Karatebund Deutschland
Karateverband Baden-Württemberg
Deutscher Karate Verband